So entfernen Sie den Sperrbildschirm und melden sich bei einem Windows 10 Laptop an

Windows 10 könnte eine ausgefallene Benutzeroberfläche und eine überarbeitete Art und Weise haben, wie Sie während Ihres täglichen Trainings durch das Betriebssystem navigieren, aber die größten Gesprächspunkte des Betriebssystems sind der Grad der Kontrolle, den Sie auf dem Betriebssystem und unter der Haube haben. Der Sperrbildschirm wird als ein Schritt über das hinausgetan, was die Leute unter Windows 8/8.1 gesehen haben, aber was ist, wenn Sie es leid sind, Ihr Passwort eingeben zu müssen und sich auch um den Sperrbildschirm kümmern zu müssen? Dieses Tutorial zeigt Ihnen, wie Sie den Sperrbildschirm und die Anmeldung unter Windows auf einem Windows-Laptop entfernen.

Der Vorläufer dafür ist, dass Sie auf Ihrem Windows 10-Laptop ein Passwort festgelegt haben, um beim Hochfahren oder beim Verlassen des Sperrbildschirms einen Anmeldebildschirm zu erhalten.

1. Gehen Sie auf Ihrem Windows 10-Laptop zur Option Passwort und geben Sie ein Passwort ein und bestätigen Sie es.

2. Starten Sie Ihren Laptop neu.

3. Sie sollten mit einem Sperrbildschirm begrüßt werden, gefolgt von der Anmeldeseite.

4. Verwenden Sie das in Schritt 1 eingegebene Passwort, um in die Windows-GUI zu gelangen.

5. Gehen Sie zu Einstellungen>Konto>Anmeldung.

6. Wählen Sie unter Anmeldung erforderlich die Option Niemals.

7. Klicken Sie mit der linken Maustaste auf ein beliebiges freies Feld in Ihrer Taskleiste.

8. Tippen Sie nun auf die Windows-Taste + R. Die Befehlsbox sollte erscheinen.

9. Typ netplwiz

10. Tippen Sie auf Enter.

11. Wählen Sie unter der Liste der Benutzernamen Ihr Konto/Benutzername aus.

12. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen „Benutzer müssen Benutzername und Passwort eingeben, um diesen Computer nutzen zu können“.

13. Klicken Sie auf Übernehmen und dann auf OK.

14. Starten Sie Ihren Laptop neu.

15. Du solltest direkt auf den Desktop booten.

Befolgen Sie die obigen Schritte, um an Ihrem Boot-Bildschirm vorbei und direkt auf Ihren Desktop zu zoomen.

e Windows 10 Sperrbildschirm teilt viele Benutzer. Einige haben nichts dagegen, ein schönes Bild zusammen mit einem Nachrichtentext, einigen Benachrichtigungen und der Tageszeit zu sehen. Andere halten es für eine Verschwendung. Warum klicken oder ziehen, nur um zum eigentlichen Anmeldebildschirm zu gelangen?

Das Deaktivieren des Sperrbildschirms ist durchaus möglich, solange Sie das Creators Update oder etwas Neueres ausführen, einschließlich des Windows 10 April 2018 Updates. Die erforderlichen Schritte sind für die Home- und Pro-Versionen etwas unterschiedlich, aber wir werden sie beide hier untersuchen.

So deaktivieren Sie den Sperrbildschirm in der Home Edition von Windows 10
Wenn Sie über eine Windows 10 Home Edition verfügen, müssen Sie einige Änderungen in Ihrer Registrierung vornehmen, um den Sperrbildschirm zu deaktivieren.

Hinweis:
Wie immer, wenn Sie Ihre Registrierung bearbeiten, besteht die Möglichkeit, dass Ihr Betriebssystem ausfällt, wenn die genauen Schritte nicht befolgt werden. Bevor Sie beginnen, stellen Sie sicher, dass Sie ein vollständiges Backup Ihres PCs erstellen.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Schaltfläche Start.
Klicken Sie auf Suchen.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Schaltfläche Start. Klicken Sie auf Suchen.
Geben Sie regedit ein und drücken Sie die Eingabetaste auf Ihrer Tastatur.
Doppelklicken Sie auf HKEY_LOCAL_MACHINE.

Geben Sie regedit ein und drücken Sie Enter. Doppelklicken Sie auf HKEY_LOCAL_MACHINE.
Doppelklicken Sie auf SOFTWARE.
Doppelklicken Sie auf Richtlinien.

Doppelklicken Sie auf SOFTWARE. Doppelklicken Sie auf Richtlinien.
Doppelklicken Sie auf Microsoft.
Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Windows.

Doppelklicken Sie auf Microsoft. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Windows.
Klicken Sie auf Neu.
Klicken Sie auf Schlüssel.

Klicken Sie auf Neu. Klicken Sie auf Schlüssel.
Geben Sie Personalisierung ein und drücken Sie die Eingabetaste auf Ihrer Tastatur.
Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Personalisierungsschlüssel, den Sie gerade erstellt haben.

Geben Sie Personalisierung ein und drücken Sie Enter. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Personalisierungsschlüssel, den Sie gerade erstellt haben.
Klicken Sie auf Neu.
Klicken Sie auf DWORD (32-Bit) Wert.

Microsoft kann mit dem neuen Windows 10 Lean eine Rückkehr zum Telefon planen

Die neueste Version von Windows 10 deutet darauf hin, dass Microsoft an einer neuen Windows 10-Version oder einem neuen Betriebsmodus arbeiten könnte, der darauf abzielt, den Platzbedarf von Windows 10 zu verringern und das Betriebssystem möglicherweise in neue Märkte zu verlagern – auch für Mobilgeräte. Diese neue Version von Windows wird als Windows 10 Lean bezeichnet, und die Basisinstallation ist 2 GB kleiner als der typische Footprint von Windows 10.

In den letzten Jahren hat Microsoft mehrfach versucht, neue Produktmärkte mit schlechten Ergebnissen zu erschließen. Erstens gab es Windows 10 Mobile, das die Lücke zwischen Desktop- und mobilen Betriebssystemen so weit schließen sollte, dass man Arbeit nahtlos von einem Betriebssystem oder Gerät auf das andere übertragen konnte. Im vergangenen Jahr kündigte MS Windows 10 S an – eine abgesperrte Version von Windows 10 für Bildungsmärkte oder als sichere Gerätealternative für Menschen, die oft von Malware geplagt sind. Windows 10 Mobile starb, als Redmond beschloss, sich vom Telefonmarkt zurückzuziehen, während Windows 10 S nun als optionaler Modus und nicht mehr als eigenständiges Produkt angeboten wird. Wo passt also Windows 10 Lean hinein?

Win10Lean
Bild von Lucan

Laut Twitter-Benutzer Lucan, der die Betriebssystemvariante Windows 10 Lean (auch als Windows 10 CloudE bezeichnet) entdeckt hat, fehlen bestimmte Fähigkeiten. RegEdit, das Registrierungsbearbeitungsprogramm, fehlt ebenso wie die Microsoft Management Console. In Windows 10 Lean gibt es keine Hintergrundbilder, aber Funktionen wie CMD und Reg funktionieren perfekt – das bedeutet, dass die Betriebssystem-Variante nicht der gleichen Sperre unterliegt wie eine typische Windows 10 S-Installation. Und wie Ars Technica feststellt, enthält die neueste Version von Windows 10 Unterstützung für die Telefonie-APIs, die für den Betrieb von Mobiltelefonen erforderlich sind. Das ist wichtig, da diese APIs nicht in der Basisinstallation von Windows 10 enthalten sind – sie werden in Windows 10 Mobile verwendet, aber nicht in den Standard-Betriebssystem-Builds.

Bedeutet das alles, dass Microsoft plant, wieder in das Telefongeschäft einzusteigen? Ich bin immer noch zweifelhaft. Auf der einen Seite war Windows 10 Mobile nach allem, was man hört, ein besseres Betriebssystem, als man es sich vorstellen kann. Ich habe immer das Gefühl gehabt, dass die erste Iteration von Windows Mobile nie seinen Marktanteil verdient hat, während die späteren Iterationen von Microsofts mobilen Betriebssystemen (Windows Phone und Windows 10 Mobile) ungerecht mit einem schlechteren Ruf geteert wurden, als sie es verdient haben. Die Plattform hat immer noch einige hartgesottene Fans, die es begrüßen würden, wenn Microsoft ein Top-Tier-Handy auf den Markt bringen würde.

Aber Microsofts CEO, Satya Nadella, hat nicht viel Grund zur Hoffnung an dieser Front gelassen. Soweit wir wissen, wurde das Windows 10 Mobile-Team demontiert und Microsoft hat die Herstellung von Geräten eingestellt. Und darin liegt das Problem. Microsoft kämpfte jahrelang für den Aufbau des Supports für Windows Phone angesichts von Android und iOS. Es kooperierte mit anderen Unternehmen, um wettbewerbsfähige Vorzeigegeräte zu entwickeln, und als diese Strategie nicht zu funktionieren schien, konzentrierte es sich auf Geräte der unteren Preisklasse zu erschwinglichen Preisen. Einige dieser Geräte wurden recht gut bewertet, wobei die Prüfer feststellten, dass sie eine viel schnellere Leistung auf Low-End-Hardware bieten, als man es von demselben SoC mit Android erwarten würde. Keine der beiden Strategien half Microsoft, Marktanteile zu gewinnen, und das Unternehmen gab schließlich auf.

Aber nachdem es ganz vom Markt verschwunden ist, wäre es ein noch schwererer Auftrieb für Microsoft, von vorne anzufangen. Was auch immer Microsoft baut, wir wären überrascht, wenn es nur ein herkömmliches Telefon wäre.